Cholecysmon® Silberperlen wieder lieferbar
Cholecysmon® Silberperlen wieder lieferbar

Berlin, 03. März 2021 – Die RIEMSER Pharma GmbH, Teil des globalen Pharma-Unternehmens Esteve Healthcare, meldet, dass ab sofort Cholecysmon® Silberperlen wieder lieferbar sind. Das Nahrungsergänzungsmittel ist freiverkäuflich in den Packungsgrößen 25 Stück, 50 Stück und 100 Stück in der Apotheke erhältlich.

Die Silberperlen sind vielen noch aus DDR-Zeiten bekannt – seit Jahrzehnten wird es nach fettreichen Mahlzeiten als „bewährte Verdauungshilfe“ eingesetzt.1 Eine Umfrage ergab, dass Kundinnen und Kunden dieses Produkt häufig in Apotheken nachfragen.2

„Wir freuen uns, dass wir unseren langjährigen Kundinnen und Kunden das vertraute Präparat wieder zur Verfügung stellen können“, so Dirk Machule, Managing Director der Riemser Pharma GmbH.

„Wir freuen uns, dass wir unseren langjährigen Kundinnen und Kunden das vertraute Präparat wieder zur Verfügung stellen können.“

Dirk Machule Managing Director, RIEMSER Pharma GmbH

Über Cholecysmon® Silberperlen

Bei Cholecysmon® Silberperlen handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel mit Rindergallenextrakt. Fette werden vorwiegend von Lipasen im oberen Dünndarm verdaut, nachdem sie zuvor durch Gallsäuren aus dem Pankreas emulgiert wurden. Die Lipasen haben so eine optimale Angriffsfläche. Cholecysmon® wirkt in doppelter Weise – es emulgiert die Fette und aktiviert die Lipase. So unterstützt Cholecysmon®  die Fettverdauung.3

Verzehrempfehlung: Nach einer fettreichen Mahlzeit 2 Filmtabletten Cholecysmon®  Silberperlen unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit verzehren. Cholecysmon®  Silberperlen sollten zügig geschluckt und nicht längere Zeit im Mund behalten werden, da sie nach Ablösung des Tablettenfilmes einen bitteren Geschmack entfalten können. Nicht mehr als 4 Filmtabletten pro Tag verzehren. Die Verzehrmenge von 4 Filmtabletten enthält 45,6 mg Rindergallenextrakt, was der Aufnahme von 13,44 mg Gallensäure entspricht.


Über die RIEMSER Pharma GmbH

Die RIEMSER Pharma GmbH (www.riemser.com) ist Teil des globalen Pharma-Unternehmens Esteve Healthcare  (ESTEVE, www.esteve.com) mit Sitz in Barcelona. RIEMSER wurde 1992 gegründet und kauft, lizenziert, vermarktet und vertreibt pharmazeutische Produkte. Über 440 Zulassungen weltweit, davon allein 46 in den vergangenen drei Jahren erteilt, sind ein Beleg für die besondere Expertise von RIEMSER bei der Zulassung und Markterschließung für Pharmaprodukte.

Das Produktportfolio umfasst insbesondere verschreibungspflichtige Arzneimittel zur Behandlung schwerwiegender Erkrankungen in den Therapiefeldern Onkologie, Infektiologie, Neurologie und Dermatologie.

RIEMSER unterhält drei Standorte in Deutschland, darunter eine Produktionsstätte, sowie ein internationales Vertriebsnetzwerk. Daneben verfügt RIEMSER über zwei Tochtergesellschaften in Frankreich und Großbritannien.


Referenzen:

1 Vgl. Rika Rausch. Made in GDR. Die bekanntesten ostdeutschen Arzneimittel und wo sie zu finden sind. Deutsche Apotheker Zeitung, Ausgabe 40/2020.

2 Vgl. Apotheke ad hoc. Geliebt, gefragt, empfohlen: Kamillan, Pulmotin & Co. Apotheke ad hoc 3.10.2019.

Vgl. K.H Seidel. Untersuchungen über Cholecysmon®. Die Pharmazie. 1966, Jun; 21(6): 353-355.

Downloads

Cholecysmon® Silberperlen wieder lieferbar PDF Download
  • Motiv Zeitungen: Bildagentur PantherMedia / galdzer

Aktuelle Neuigkeiten
26.03.2021

Neuroendokrine Tumore - 6. NET-Expertenmeeting

Am 24.03.2021 fand das 6. NET-Expertenmeeting im virtuellen Format statt. Infolge der Pandemie sind die Experten nun schon das 4. Mal virtuell zusammengekommen. Insgesamt waren außer den Vertretern…

Mehr erfahren
24.03.2021

Welttuberkulosetag 2021

Am 24. März 1882 gab Robert Koch die Entdeckung des Tuberkulose-Bakteriums bekannt. Doch auch 139 Jahre später ist die Eliminierung der Tuberkulose (TB) – die tödlichste Infektionskrankheit der Welt…

Mehr erfahren
12.03.2021

Der Deutsche Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE

Vom 09. bis zum 12.03.2021 fand virtuell Der Deutsche Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE statt. Unter dem Motto „Individualisierung statt Standardisierung – wie Schmerzpatienten sicher versorgt…

Mehr erfahren