News
Welttuberkulosetag 2021
Welttuberkulosetag 2021

Am 24. März 1882 gab Robert Koch die Entdeckung des Tuberkulose-Bakteriums bekannt. Doch auch 139 Jahre später ist die Eliminierung der Tuberkulose (TB) – die tödlichste Infektionskrankheit der Welt durch einen einzigen Erreger – noch in weiter Ferne.

Anlässlich des Welttuberkulosetages weist die WHO in einer aktuellen Stellungnahme darauf hin, dass aufgrund der Covid-19-Pandemie 2020 1,4 Millionen weniger Menschen eine Tuberkulose-Versorgung erhalten haben als im Vorjahr und fordert eine Wiederaufnahme der globalen Anstrengungen zur Ausrottung der Tuberkulose (End-TB-strategy).

Für Deutschland sieht das Robert Koch-Institut (RKI) die Lage deutlich positiver: In einer Umfrage unter 81 Gesundheitsämtern, die auf der virtuellen Tagung „Tuberkulose aktuell 2021“ am 15. März in Berlin vorgestellt worden ist, geben 73% aller Befragten an, dass alle Umgebungsuntersuchungen auch unter Covid-19-Bedingungen durchgeführt werden konnten, 25% sagen, dies konnte nur teilweise geschehen, nur 2% verneinen dies.

Eliminierung auch in Deutschland noch in weiter Ferne

Ausgerottet ist die TB aber auch in Deutschland noch lange nicht, so lag die Zahl der Neuerkrankungen 2019 bei 4.791 Fällen (2018: 5.492) und das Ziel der WHO, die Tuberkulose bis 2050 gänzlich zu eliminieren, liegt noch in weiter Ferne. Erforderlich ist dafür in Deutschland ein jährlicher Rückgang der Inzidenz um mind. 10 %, tatsächlich lag der Rückgang der Zahl an Neuinfektionen 2019 erstmalig auch in dieser Größenordnung und mit -12,8 % sogar über dem angestrebten Ziel (im Vorjahr nur um -0,4 %).

Die seit 2019 deutlich rückläufige Zahl der Tuberkulose-Neuerkrankungen in Deutschland steht im direkten Zusammenhang mit den europa- und weltweiten Grenzschließungen aufgrund der Covid-19-Pandemie und dem damit verbundenen Ausbleiben von Migration aus Tuberkulose-Hochinzidenzländern. In der Folge sinkt damit auch aktuell die Nachfrage nach unseren Antituberkulotika im Lande. Doch mit einem Wegfall der Einreiseeinschränkungen nach dem Überwinden der Pandemie in der Zukunft ist wieder eine Zunahme der Fallzahlen zu erwarten. Die Ausrottung der Tuberkulose bleibt Ziel für die nächsten Jahrzehnte – manche Experten meinen sogar, dass die Infektionskrankheit nie ganz verschwinden wird.

  • Bildquelle "End TB": WHO

    Bildquelle "Sekundäre Tuberkulose in der Lunge und Nahaufnahme von Mycobacterium tuberculosis-Bakterien": istock

Aktuelle Neuigkeiten
26.03.2021

Neuroendokrine Tumore - 6. NET-Expertenmeeting

Am 24.03.2021 fand das 6. NET-Expertenmeeting im virtuellen Format statt. Infolge der Pandemie sind die Experten nun schon das 4. Mal virtuell zusammengekommen. Insgesamt waren außer den Vertretern…

Mehr erfahren
12.03.2021

Der Deutsche Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE

Vom 09. bis zum 12.03.2021 fand virtuell Der Deutsche Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE statt. Unter dem Motto „Individualisierung statt Standardisierung – wie Schmerzpatienten sicher versorgt…

Mehr erfahren